Schneeschuhwandern im Schwarzwald - snowshoeing in the Black Forest

Zuallererst: Zum Inventar der Black Forest Lodge gehören nun vier Paar Schneeschuhe (je zwei Paar für Damen und Herren) und entsprechend Stöcke, die von den Gästen ausgeliehen werden können. Von meiner ersten Schneeschuhwanderung war ich so begeistert, dass ich gleich zugreifen musste!

Am vergangenen Dienstag kam meine Mama zu Besuch, und wir unternahmen gemeinsam eine Schneeschuhwanderung - Premiere für uns beide. Nach ein wenig Recherche fiel die Wahl auf eine Wanderstrecke im Nationalpark. Wir planten eine ausgeschilderte Tour vom Ruhestein zum Schliffkopf. Dort angekommen, musste ich wieder einmal feststellen, dass die Beschilderung nicht so ganz eindeutig ist. Wir landeten direkt auf einer anderen Schneeschuhpiste als ursprünglich geplant, da alle Touren mit dem gleichen roten Zeichen ausgeschildert sind.

Obwohl die Schneeschuhe nicht auf allen Wegteilen unabdingbar waren, machte die Bewegung auf den Schneeschuhen uns beiden Spaß. An einer Weggabelung entschieden wir uns, auf einem normalen Wanderweg (wie auf dem Bild unten auch für Langläufer und daneben Wanderer gespurt) Richtung Schliffkopf zu gehen, da wir diesen ursprünglich als Ziel hatten. Wir kamen mit unseren Schneeschuhen auf diesem normalen Weg eher schleppend voran. Es brauchte den Hinweise zweier netter älterer Herren, dass man ja auf diesem Weg die Schneeschuhe erst einmal ausziehen könne, und dann am Schliffkopf die offizielle Route für die Schneeschuhe suchen könne. Bingo! Eigentlich offensichtlich, aber wir waren zu sehr auf die Schneeschuhe fixiert, um selbst auf diese Idee zu kommen.

Eine vergleichbare Situation erlebte ich, als ich neulich mit meinen Langlaufskiern am Berg stand, und dort nicht herunterkam, weil das mit dem Pflug zum Bremsen nicht so richtig funktionierte und ich mich nicht zu fahren traute. Man musste mir auch sagen: "Schnall die Skier ab und geh nach unten". Das war die Lösung für mein Problem.

First of all: four paris of snowshoes (two for women and two for men) now belong to the inventory of the Black Forest Lodge. The can be borrowed by the guests. After my first snowshoe tour, I have been so excited that I had to buy them.

Last Tuesday, I went on a snowshoe tour with my mom - the first time for each of us. We had planned a signposted tour from the Ruhestein to the Schliffkopf. Having arrived, it once again appeared that the signposts are not always so clear. We landed on another path as the signs are the same for all snowshoe tours. We did not forcibly need the snowshoes for the whole way and took the snowshoes off for a while. But as this can be done pretty easily and as they are not too bulky to be carried around, this was not a problem. We enjoyed the wald and the views:

In unserem Fall gingen wir, flexibel, wie wir sind, auf jeden Fall beschwingt mit den Schuhen in den Händen weiter. Der Rest der Strecke bis zum Schliffkopf nur mit Wanderschuhen verlief eindeutig gemütlicher, allein schon, weil diese weniger Lärm machen als die Schneeschuhe und man sich beim Wandern so gut unterhalten kann. Solche Panoramen bietet der Nationalpark:

You can find a lot of these gread views in the national park:

Der Schliffkopf im Winter:

The Schliffkopf in winter:

Am Ziel angekommen, fanden wir die offizielle Schneeschuhtour, die wir ursprünglich machen wollten und schlugen für den Weg zurück zum Ruhestein auch diesen Weg ein. Aber auch dieser Weg war schon so platt getrampelt, dass auch in diesem Fall die Schneeschuhe nicht unbedingt von Nöten waren. Wir liefen aber rechts uns links des Weges querfeldein und bekamen ein erstes Gefühl, wie reizvoll das Wandern auf unberührten Flächen ist (siehe Bild unten). Wenn meine Mama und ich aufbrechen, ist es quasi vorprogrammiert, dass wir uns an einer Stelle so richtig verlaufen. Das taten wir auch diesmal noch kurz vor Schluss, als wir ein Schild übersahen. Als meine Mama aufschrie "dieser Weg ist ja wie für uns gemacht" wurde ich stutzig. Bisher gab es ja auf sämtlichen auch schon überall Spuren im Schnee und keinen unberührten Prad für uns ... na ja, da wir nicht völlig erschöpft waren, bekamen wir auf dem Weg zurück auf den richtigen Weg noch ein wenig Bergtraining in Schneeschuhen und kamen dann sehr glücklich wieder beim Skilift am Ruhestein an.

Arriving at the destination, we found the official snowshoe tour we had originally planned (and we returned to the Ruhestein this way). But so many people had already used that path, that snowshoes wouldn't have been absolutely essential. When we went off the tracks a little bit left and right to untouched areas, we got a feeling for how charming wandering on untouched areas feels like.

Nachdem ich mir die Schneeschuhe für die Lodge gekauft hatte, musste ich diese natürlich gleich selbst ausprobieren. Ich bin über die quasi unberührten, verschneiten Felder in Igelsberg und am Waldrand entlang marschiert, bis die Sonne untergegangen ist.

Having bought the snowshoes for the Lodge, I had to try them out immediately. I went through pretty much untouched snow-covered fields around Igelsberg until the sun went down.

Fazit: Schneeschuhwandern macht riesig Spaß. Der Anstrengungsgrad hängt sicher davon ab, wie tief man einsinkt. Unser Ausflug in den Nationalpark Nordschwarzwald war landschaftlich traumhaft, allerdings würde ich nach bisheriger Erfahrung dennoch eher von ausgeschilderten Schneeschuhwanderungen raten. Geführte Touren sind sicherlich auch nicht so meins. Im Nationalpark kann man meist auch auf den geloipten Wanderwegen mit normalen Wanderschuhen oder Skiern gut vorankommen. Dazu würde ich an einem sonnigen Tag durchaus raten.

Der Reiz am Schneeschuhwandern im Schwarzwald besteht wirklich darin, dort wo sonst niemand ist, und wo seit dem letzten Schnee noch niemand gelaufen ist, über die funkelnden, unberührten Schneefelder zu marschieren. Ein ganz wunderbares Naturerlebnis, welches man ab jetzt im Winter auch von der Black Forest Lodge aus ganz einfach testen kann. Auch als Alternative, wenn die Langlaufloipe nicht gespurt ist.

Conclusion: Snowshoe hiking is really fun. The level of exertion depends on the snow and on how deeply you sink in. We discovered great landscapes on our trip to the national park of the Northern Black Forest, but I would rather not recommend the signposted snowshoe tours. Guided tours are also not my cup of tea. You can hike with normal hiking shoes of ski with cross-country skies on the tracks in the national park. I would recommend this on a sunny day, though.

The charme of snowshoeing in the Black Forest lies in going to places where nobody else is and where nobody else has been since the last snow, and to wander on the sparkling, untouched fields of snow. This is a great experience of nature. And from now on, you can test this starting directly from the Black Forest Lodge. Also as an alternative if the cross-country skiing track is not prepared.

Facebook Twitter Google+ Pinterest

1 comment

  • Takki
    Takki Sunday, 10 February 2019 15:13 Comment Link

    Fantastische Fotos und toller Bericht! Ich wandere schon viele Jahre mit Schneeschuhen, es ist ein Traum! Wobei es nur bei frisch gefallenem Schnee und einer Schneedecke von mindestens 25 Zentimern Freude macht. Auf den gewaltzten Wanderwegen, bzw. plattgetretenen Trails würde ich nicht mit Schneeschuhen gehen. Bitte jedoch an die Tiere denken! Grade auf dem Schliffkopf leben viele Auerhühner und die brauchen ihre Winterruhe.
    Super, dass es jetzt die Möglichkeit gibt, Schneeschuhe in der Black Forest Lodge auszuleihen!

Leave a comment

×

Newsletter

Keep up to date on events and promotions and subscribe to the newsletter, which appears every three months.

You can unsubscribe at any time